Blutgerinnsel-Gefahr durch alle Impfstoffe? – mit Dr. Wolfgang Wodarg

13. Mrz 202135 Kommentare

Er ist heute DIE Symbolfigur für die Kritik an den Corona-Maßnahmen. Dr. Wolfgang Wodarg. Begonnen hat es hier auf Punkt.Preradovic. Einem damals ganz neuen winzigen Kanal mit 57 Abonnenten – vor genau einem Jahr, am Freitag, den 13. März 2020. 1,6 Millionen Aufrufe und der Startschuss für viele Menschen, sich kritisch zu informieren. Ein Gespräch über die aktuellen Alarmmeldungen in Sachen Impfen, Spike-Proteine als mögliche Gefahr, die Wucht der Medienkampagne gegen Dr. Wodarg, den Ausblick für 2021… und über Karl Lauterbach.
 
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine unabhängige journalistische Arbeit unterstützen würdet, damit ich auch in Zukunft weitermachen kann. Vielen Dank!

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei allen bedanken, die mich bereits unterstützen.

Milena Preradovic

Name: Milena Preradovic
IBAN: AT40 2070 2000 2509 6694
BIC: SPFNAT21XXX

oder paypal.me/punktpreradovic

Wodarg-Interview vom 13.3.2020: https://punkt-preradovic.com/corona-kein-grund-zur-panik-mit-dr-wolfgang-wodarg/

______

Odysee: https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f

Lbry: https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f

______

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC-q8URCNmX5Wg4R9kXtW4tg
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/milena-preradovic-4a2836147/?originalSubdomain=at
Twitter: https://twitter.com/punktpreradovic
Facebook: https://www.facebook.com/punktpreradovic/
Instagram: https://www.instagram.com/milena.preradovic/?hl=de

Beitrag teilen

35 Kommentare

  1. Heidrun

    Danke für dieses gute Interview. Ich habe es jetzt das 3. Mal angehört und bin weiterhin von dem vermittelten Wissen sehr angetan. In diesem Zusammenhang möchte ich mal auf die Covit Todesfälle kommen. Aus drei verschiedenen Stellen wurde mir berichtet, das Verstorbene die kein Corona hatten, von offizieller Stelle gefragt wurden, ob man denn diese Verstorbenen als “Corona Verstorbene” ausweisen dürften. Dieses wurde von den Verwandten verweigert. Da kommt doch bei mir die Frage hoch:
    sind diese sogenannten von/mit Corona Vertorbenen überhaupt alle “von/mit Corona” verstorben? Wo wird denn da noch alles gelogen? Angelblich soll das auch einen finanziellen Hintergrund haben? Das wird auch aus den USA behauptet. Wenn dem so sei, sollte dieses doch mal öffentlich gemacht werden. Ich bin in allem sehr kritisch, glaube bezüglich Corona, und habe dadurch auch Probleme mit meinem Mann. Er sieht immer nur die Todesfälle und das sollte doch wohl stimmen. Monitärer Hintergrund glaubt er nicht und überhaupt, wir werden doch alle genauestens auf die Gefahr hingewiesen. Und dann kommen wieder die Todeszahlen. Also ich bin seiner Meinung nach deswegen eine Verschwörungstheoretikerin. Damit kann ich leben.

    Antworten
  2. Jenny

    Aber wäre es nicht an der Zeit, einmal zu erwähnen, dass sich Wodargs Prognosen und seine wesentlichen Aussagen vom letzten Frühjahr inzwischen als vollkommen falsch erwiesen haben? Das kann man doch eigentlich nicht einfach ignorieren!

    Antworten
    • Mattias

      Welche Prognosen , die falsch waren , meinen Sie ?
      Ich kann mich nur an an falsche Aussagen von solchen ” Experten ” wie Prof. Drosten erinnern .
      Nennen Sie doch mal ein paar Beispiele von Dr. Wodarg die falsch waren .

      Antworten
      • Jenny

        Dr. Wodarg hat im letzten Jahr ganz klar prophezeit, dass es keine zweite Welle geben würde. Diese Annahme ist nun (leider) eindrucksvoll widerlegt. Auch seine Kernthese, wir hätten nur eine Pandemie des Testens und würden von einer Pandemie nichts mitbekommen, wenn wir gar nicht testen würden, hat sich nachweislich und sehr gut belegt als Fehlannahme erwiesen.

        Antworten
        • Jupp

          Welche “Zweite Welle”?! Es gab ja nicht mal eine Erste!

          Antworten
          • Jenny

            Von allen möglichen Antworten habe ich mit dieser am Wenigsten gerechnet. Der Punkt geht an Sie.

            Aber mal ehrlich: Realitätsverweigerung hilft nun wirklich niemanden weiter.

    • Phil

      Hallo Jenny, du hast recht mit der Frage der Welle. Dies umtreibt mich auch immer wieder Dr. Wodargs Äußerungen zum aktuellen Geschehen zu vergleichen. Letztlich stimmt mich ein was super nachdenklich: wir kumulieren Zahlen seit einem Jahr auf. Kannst du dir das vorstellen? Ich kenne keinen Bereich wo man das sinnvoll machen sollte. Nicht umsonst wird altes relativ betrachtet und ins Verhältnis gesetzt. Genau das passiert weder in der Betrachtung der Wellen (Verhältnis pos. Tests zu Tests gesamt, Art der Testes zu Testanzahl, usw.) noch insgesamt. Das Interview und der Perspektive zeigt doch sehr schön, dass Dr. Wodarg neue Perspektiven aufmacht woher die Mutationen kommen. Findest du nicht? Und was mich zum bsp. zum Lauterbach ebenfalls beeindruckt: er überzeugt argumentativ und hilft sich nicht mit inhaltlosen worthless wie der Lauterbach. Dem kann man ja nun wirklich nicht mehr zuhören, geschweige denn ernst nehmen. Solange derart Politgespenster uns wirklich regieren, solange werden wir die grundsätzlichen Missstände bei Authentizität, Debattenkultur und offenen Diskurs nicht wieder erhalten. Von daher glaube ich, dass Herr Wodarg schon eher sich dieser kritischen Stimme stellen würde. Ich zumindest habe die Hoffnung darauf… Alles Gute!

      Antworten
      • Jenny

        Klar ist, das Infektionsgeschehen lässt sich nicht mit ein paar wenigen Zahlen abbilden. Wer wird wie oft getestet, welcher Test, welcher Anteil ist positiv etc., das ist komlex. Daher ist jeder Zahl, die man nennt, stark vereinfachend und mit Unsicherheiten behaftet. Es stimmt aber nicht, dass im öffentlichen Diskurs stumpf kummuliert wird. Neben den addierten Infiziertenzahlen und Totenzahlen werden in den Medien immer die täglichen Neuinfektionen, tägliche Sterbezahlen, die gemittelte Inzidenz pro 100000, der Vergleich der Werte vor 7 Tagen und die Tendenz angegeben. Auch wird gelegentlich auf die Testzahlen und die Positivrate hingewiesen. Daher kann ich dir da nicht zustimmen. In einer kurzen Nachrichtensendung kann man auch schlecht 37 komplexe Diagramme erläutern. Aber mit Sicherheit ist es nicht so, dass die im letzten Herbst heranrollende zweite Welle nur aus falsch Positiven bestand, wie uns Herr Wodarg erzählt hat.

        Eine neue Perspektive, wo die Mutationen herkommen, kann ich in dem Video nicht erkennen, was meinst du damit?

        Inwieweit redet Lauterbach inhaltslos? Nicht nur, dass seine Prognosen (bedauerlicherweise) ziemlich gute Vorhersagekraft hatten, auch gibt er recht exakt den aktuellen Wissenschaftsstand wieder und macht keine haltlosen Spekulationen. Jetzt muss man seine Art nicht mögen, das ändert aber nichts an den fundierten Aussagen.

        Antworten
        • S.Vogt

          Die unterschiedlichen Sichtweisen finde ich positiv ein offener Meinungsaustausch ist richtig. Es sollte sich aber keine Seite vor Tatsachen distanzieren nur weil dadurch die eigene Ansicht oder Einstellung in Wanken kommt. Was sagt uns denn Herr Lauterbach ?
          Herr Lauterbach ist kein Seher, er nimmt sich einfach nur Statistigen der letzten 10 Jahre z.B. vom RKI zur Hilfe gibt diese daraus entnommenen Daten einfach wieder. Wie sollte auch sonst Herr Lauterbach sich dazu äußern können. Seit wieviel Jahren ist der Mann Politiker, in welchen beratenden Gremien der Pharmaindustrie ist der Mann tätig und was bekommt er dafür? Es ist doch bekannt “Wessen Brot ich esse, Dessen Lied ich singe”. Die Nebenwirkungen der von Herrn Lauterbach in unnötiger Weise predigenden und unbedingt erforderlichen Maßnahmen werden einfach ausgeblendet, dass können sich aber nur die Bürger in unserer Gesellschaft leisten, die nur bedingt betroffen sind. Kurzum, Herr Lauterbach ist für mich kein Experte sondern eher ein Lobbyist. Übrigens die jährlichen Toteszahlen der bekannten Influenzagrippe und der dadurch schwer erkrankten Menschen wurden uns nie so präsentiert wie das heute der Fall ist bei Covid-19!!! Aus meiner Sicht werden wir unserer Rechte bewusst beraubt. Mein Eindruck ist das viele Bürger bereit sind Ihre demokratischen Rechte zu opfern zugunsten ihres Wohlstands und viele merken das nicht bis sie selbst irgendwann zum Opfer der Veränderungen geworden sind.

          Antworten
          • Jenny

            Ganz genau, Herr Lauterbach ist kein Seher, das stimmt. Dass fast alle seine Prognosen genau so eingetreten sind, ordne ich weniger hellseherischen Fähigkeiten zu. Vielmehr ist offensichtlich, dass er extrem gut informiert ist, einen umfassenden Blick auf so ungefähr alle relevanten Studien hat und natürlich die entsprechende wissenschaftliche Ausbildung hat. Er schnappt sich nicht einfach ein paar Statistiken der letzten 10 Jahre vom RKI, er ist offensichtlich bestens über den aktuellen Stand der Wissenschaft zu Corona informiert. Das, was er sagt, ist sicherlich nicht populär. Allzugerne wendet man sich gegen den Überbringer schlechter Nachrichten und natürlich ist er die prädestinierte Zielscheibe der „Kritiker“. Aber es nutzt einfach nichts: wenn er recht hat, dann hat er nun mal recht. Es hilft auch nichts, wenn man nicht in der Lage ist, ihn inhaltlich zu widerlegen, ihm Lobbyinteressen zu unterstellen. Die Frage gebe ich zurück: in welchen Gremien ist er denn tätig und was sind die Belege, die rechtfertigen würden, ihm Lobbyinteressen zu unterstellen? Ich kenne ihn eher als Kritiker der Pharmaindustrie. Und es bleibt schleierhaft, wieso ein Lobbyist der Pharmaindustrie nichtpharmazeutische Maßnahmen propagieren sollte. Seine These ist, je früher und härter ein Lockdown erfolgt, umso wirkungsvoller ist er und umso kürzer muss er andauern. Und genau das ist es ja, was den Menschen und der Wirtschaft helfen würde. Man kann das kontrovers diskutieren, sollte das aber verstehen um sachlich damit umgehen zu können.
            Was genau soll mit „die jährlichen Toteszahlen der bekannten Influenzagrippe und der dadurch schwer erkrankten Menschen wurden uns nie so präsentiert wie das heute der Fall ist bei Covid-19“ gemeint sein? Bitte erklären. Der Influenzavergleich ist eigentlich unsäglich, aber inzwischen ist gründlich klar geworden, dass uns Covid-19 erheblich härter als selbst die heftigste bisher dagewesene Influenza-Saison trifft.
            Auf die Pandemie bezogen kann nicht die Rede davon sein, dass die Menschen bereit sind, demokratische Rechte ihrem Wohlstand zu opfern. Es geht um eine Abwägung einer temporären Einschränkung der Freiheiten gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    • Rudolf

      So ziemlich jeder Politiker und Experte hat sich geirrt.
      Auch Bhakdi und such mal Wodarg. Das gehört zur Wissenschaft wie täglich Brot.
      Auch Drosten lag schon oft reichlich daneben.

      Antworten
      • Jenny

        Naja, es ist nicht unbedingt das Wesen der Wissenschaft, sich zu irren. Etwas richtiger formuliert: Man hat naturgemäß einen begrenzten Wissensstand, aus dem man Schlussfolgerungen zieht. Neue Forschungen und Erkenntnisse erweitern den Wissenstand, was dazu führen kann, dass sich die Schlussfolgerungen ändern. Einen „Irrtum“ verstehe ich eher als einen Fehler, den man gemacht hat, und genau so etwas sollte Wissenschaft vermeiden.
        Aber mein Punkt ist eher: eine Formulierung wie „Wodarg hat sich auch mal geirrt“ geht doch ziemlich an der Realität vorbei. Er hat nicht anhand der Daten und Fakten Schlussfolgerungen getroffen, sondern eben entgegen von Daten und Fakten bzw. anhand einer bewussten Fehlinterpretation der Daten. Seine wichtigen Aussagen stehen im Widerspruch zu den Aussagen der fachlich relevanten Wissenschaftler. Er bezweifelt die Aussagekraft der als „Gold-Standard“ geltenden PCR-Tests. Er hat letzten Herbst behauptet, eine zweite Welle wäre nicht zu erwarten, steigende Fallzahlen seien nur falsch positive Tests. Er wettert gegen Masken. Gegen Impfen. Er vermischt Fakten mit Behauptungen und Falschinformationen und formuliert daraus recht steile Thesen. Die relevante Wissenschaft kommt in der überwiegenden Mehrheit aus gutem Grund zu völlig anderen Ergebnissen als er. Und die Tatsache, dass er sich nicht „auch mal geirrt hat“, sondern mit seinen zentralen Aussagen völlig falsch lag, sollte eigentlich auch seinen größten Anhänger ein wenig stutzig machen.

        Antworten
  3. derHoffi

    Dr. Wolfgang Wodarg – ein wunderbarer Mensch und ein super Arzt! Schlimm, was man in diesem Land mit solchen Menschen macht. Von diesem “Werte”-System bis zum 4. Reich scheinen wir wirklich nicht mehr weit entfernt zu sein. Langsam überkommt mich die blanke Wut. Bitte machen Sie beide weiter so!

    Antworten
  4. Michael

    Sehr angenehmes Interview, vielen Dank für die Informationen die hierbei übermittelt werden konnten.
    Leider wurde eine wichtige Frage aus Minute ca. 39:15 nicht beantwortet.
    Sind die Grippeimpfungen (jährliche Erneuerung notwendig) ähnlich in Ihrer Wirksamkeit wie die Sars-Cov2 /COVID-19 impfungen?
    Diese Antwort wäre sehr interessant gewesen. Viele Grüße

    Antworten
  5. Renate

    Danke für dieses wunderbare Interview. Sie haben mich schon in dem Interview vor einem Jahr überzeugt und ich bin so froh, dass Sie einem mit dem jetzigen Interview so viel Mut machen. Die Wahrheit wird sich am Ende nicht verbergen lassen und die Geschichte wird uns rechtgeben.

    Antworten
    • Ralf

      Danke Dr.Wodarg und Frau Preradovic für die unvernebelte Berichterstattung.

      Ich kann mich den Kommentatoren/Innen uneingeschränkt anschließen und werde mich weder “impfen” lassen, noch glaube ich an den künstlich erzeugten Mist und vertraue auf mein Immunsystem, denn Jahtausende der Evolution können nicht umsonst gewesen sein!

      Antworten
  6. Jasmin

    Guter Mann! Vielen Dank dafür! Erfrischend, in solchen Zeiten auch mal so ein Interview zu hören und so einen Input zu bekommen! Dieser andere Einheitsbrei macht ja krank und bescheuert. Seelenlose Zeiten, in denen wir gerade leben. Hoffentlich ändert sich das.

    Antworten
  7. S.B.

    Ich habe mir schon im Sommer 2020 vorgenommen, nur noch Dr. Wodarg zu glauben. Er scheint weit und breit der einzige Mensch zu sein, der nicht korrupt ist und dem man vertrauen kann. Vielen Dank, liebe Frau Preradovic, für dieses wunderbare Interview!

    Antworten
  8. Birgit Rohde

    Herzlichen Dank an Sie beide! Sie sind seit 1 Jahr meine moralische Stütze, haben mir Angst genommen, meine Sicht geschärft und meine Überzeugung gestärkt.

    Antworten
    • Thomas Herr Albrecht

      Ganz meine Meinung. Könnte jedes Interview verschlingen und stundenlang zuhören.

      Antworten
  9. konny

    Ich schließe mich dem Gedanken oben an bzgl. Wiederholung, denn darin liegt die Chance der anderen noch Unwissenden zu fundierten Wissen sowie Informationen zu gelangen oder möglicher Unsicherheit gewissermaßen entgegenzuwirken.

    Danke für das ausgewogene Interview, aber auch für Ihre Ruhe bei den Darlegungen Ihrer Inhalte. Es fühlt sich nicht nur beruhigend an, sondern es erinnert und bestärkt zugleich in der eigenen Entscheidung auf sich zu achten.

    Antworten
  10. Kerstin B.

    Liebe Milena,
    lieber Herr Dr.Wodarg,
    1000 Dank für dieses großartige Interview! Man weiß zwar, dass es viel Korruption gibt…dennoch bin ich immer wieder sprachlos, wie salonfähig Korruption inzwischen fast überall ist.
    Ich werde dieses Video teilen, teilen, teilen…schon allein deshalb, weil mir das Interview vor einem Jahr die Augen geöffnet hat…und ich hoffe, dass das heutige Interview noch vielen vielen anderen Menschen die Augen öffnet! Danke für ihre unermütliche Arbeit! Danke für die positiven Gedanken am Ende!!! Von meiner Mama soll ich übrigens ausrichten, sie würde sich auch der Jacke annehmen…auch Stopfgeneration 😉 Ich befürchte es muss eine Ausschreibung zur Reparatur der Jacke geben.Die Konkurrenz ist groß! 🙂 Liebe Grüße aus Hamburg

    Antworten
  11. Hanns Hunger

    Ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen, dass Impfen ist nicht gefährlich.

    Man hat keine Nebenwirkungen

    Antworten
    • Dennis Kristof

      Hallo Herr Hunger

      Und das ist das schöne an einer Demokratie. Wenn das Ihr persönlicher Wunsch ist, machen Sie es.
      Es geht darum dass niemand gegen seinen Willen zu einer Impfung gezwungen werden soll. Alles Gute für Sie.

      Antworten
    • Dennis Kristof

      Hallo Frau Preradovic, hallo Herr Wordag.
      Super Interview. Obwohl alles schon Bekannt, der Nutzen liegt in der Wiederholung und die Darstellung unterschiedlicher Betrachtungswimkel.

      Vielen Dank und bleiben Sie dran.

      Antworten
    • Mick Tangy

      Soso, das Impfen hat keine Nebenwirkungen – also in keinem Fall…… gut, dann erzählen Sie das mal den Herstellern dieser genetischen Versuchsstoffe, die wissen nämlich noch gar nichts davon.

      Antworten
    • Rudolf

      Hunderte Impftote und Tausende schwere Impfkomplikationen sagen leider etwas anderes.

      Antworten
  12. Eliane

    Vielen, vielen Dank, das war erfrischend und durchaus inspirierend, trotz all der Hässlichkeiten, die auch anklungen. Die positive Stimmung am Schluss war besonders wohltuend und das verschmitzte Gesicht zwischendrin auch. Ich würde gerne Ihre Jacke kreativ und altmodisch reparieren (ich gehöre noch zur Stopf-Generation 😉

    Antworten
  13. Monika Seidenberg

    Für mich ist diese NRA-Impfung wie eine Autoimmunkrankheit. Mein Körper wird stimuliert, Proteine zu produzieren, die mein Immunsystem zerstören soll. Das Problem der Gerinnungsstörung durch dieses Corona-Virus wird schon seit Mai letzten Jahres in den Medien weitgehend ignoriert ( damit auch die beruhigende Information, dass Bluttverdunner wie Aspirin zur Prävention und Behandlung verwendet werden könnten). Das PEI hat auch das Phänomen der Zellverklumpung erkannt und veröffentlicht. Es geht hier so offensichtlich nur um den Verkauf von ganz bestimmten Impfstoffen, dass ich nicht verstehe, warum so viele mitmachen.

    Antworten
  14. S. Lau

    Danke für dieses tolle Interview… mit zwei sehr sympathischen Menschen, die nicht kuschen, mutig nach der Wahrheit suchen, egal, ob sie von anderen zerrupft werden. Hut ab!!! Sehr liebenswert noch die letzten paar Minuten mit guten Gedanken über die Zukunft…. Wir lassen uns nicht unterkriegen!!!!
    Herzliche Grüße, S. Lau

    Antworten
    • Josefa

      Hohen Todesfallzahlen führen in der Regel dazu Testreihen zu stoppen oder Präparate ganz aus der Anwendung zu nehmen. Warum passiert es hier nicht .
      Der Name ( aus dem lateinisch/griechischen) Astra Zeneca übersetzt : Sternenstaub töten ⚰⚱
      Danke für Ihre wichtigen Informationen !

      Antworten
  15. Dieter

    Ich freue mich sehr auf euer Interview am 13.03.2022! Steht schon in meinem Kalender!

    Antworten
  16. Philipp

    Es macht einen wirklich nachdenklich, wie korrupt und von Lobbyismus durchseucht die ganze Welt ist. Sogar Transparency International, die sich ja eigentlich als die Instanz darstellen, die dem entgegenwirken, sind komplett durchdrungen.

    Antworten
  17. Eva

    Ein tolles Interview, ich danke Ihnen beiden sehr. Herr Wodarg, Sie sind wirklich ein feiner Kerl.

    Antworten
  18. Arturo

    Danke!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.