„Covidioten“ – so nennt die SPD-Vorsitzende die Teilnehmer der Berliner Demo der Kritiker der Corona-Maßnahmen. Nach Ansicht der meisten Medien haben sich da vorwiegend Nazis, Aluhüte und Corona-Leugner versammelt. Der Journalist Boris Reitschuster war auf der Demo und hat ganz andere Eindrücke. Er sah vorwiegend normale Menschen, die die Verhältnismäßigkeit der Corona-Politik in Frage stellen. Er ist überzeugt: Bei Demonstrationen wird mit zweierlei Maß gemessen. Und: die Medien berichten nicht mehr wahrheitsgemäß. Warum ist das so?

3 Kommentare

  1. S. Berg

    Sehr gut gemachtes und sehenswertes Video. Doch in einem Punkt möchte ich widersprechen. In Minute 27 sind sich beide einig: „Die Regierung muss die Bevölkerung beruhigen“. Nein! Es ist nicht Aufgabe der Regierung die Stimmung des Volkes steuern. Der Punkt ist nicht, ob wir „beruhigen“ gut finden und „verängstigen“ schlecht finden, sondern die Einsicht, dass es zwar demokratisch ist, wenn eine Mehrheit Gesetze gegen eine Minderheit macht, dass es aber überhaupt nicht in Ordnung ist dass die Mehrheit der Minderheit ihre Stimmung und ihre Meinung aufzwingt.
    Um ein Bild des Interviews aufzugreifen: Es ist völlig in Ordnung, wenn die Regierung ein Gesetz macht, dass bei Rot die Straße nicht überquert werden darf. Es ist aber übergriffig, wenn eine Regierung uns dazu bringen will, dieses Gesetz gut zu finden, sie uns Angst vor dem Überfahrenwerden macht oder eben uns „beruhigen“ will an der Ampel.

    Antworten
  2. Wisniewski

    Ich bewundere ihre sachliche Art ihre Gäste zu präsentieren.
    Diesmal war es dazu noch noch mit lustigem und plausiblen Unterhaltungswert mit Herrn Reitschuster.
    Ich bewundere ihn.

    Antworten
    • Stefan Alberts

      Bitte mehr!
      Wie wäre es mit einem Interview mit Bodo Schiffmann von Wir2020-partei.de oder Michael Ballweg von Querdenken-711

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.