„Rassismus-Debatte ist flache Ablenkung“ Liegen die Probleme im System? – mit Thomas Stimmel

16. Okt 20213 Kommentare

Was ist Rassismus? Ein amerikanischer Apfelkuchen? Eine Mohren-Apotheke? Nein, sagt der Sänger und Journalist Thomas Stimmel. Diese aufgeregte und flache woke Debatte lenke von dem eigentlichen Problem des Rassismus ab. Regierungen und Wirtschaft benachteiligten arme und schwarze Länder systematisch. Frankreich erhebe heute noch Steuern von den ehemaligen Kolonien für die geleistete Infrastruktur.
 
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine unabhängige journalistische Arbeit unterstützen würdet, damit ich auch in Zukunft weitermachen kann. Vielen Dank!

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei allen bedanken, die mich bereits unterstützen.

Milena Preradovic

Name: Milena Preradovic
IBAN: AT40 2070 2000 2509 6694
BIC: SPFNAT21XXX

oder paypal.me/punktpreradovic

Thomas Stimmels Presseportal: https://www.frischesicht.de/

Oxfam-Studie: https://www.ugb.de/vollwert-ernaehrung/lebensmittelkonzerne-ohne-verantwortung/?nachhaltigkeit-landgrabbing

Finanzierung BLM: https://www.influencewatch.org/non-profit/black-lives-matter-foundation/

______

Odysee: https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f
Lbry: https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f
Telegram: https://t.me/punktpreradovic
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC-q8URCNmX5Wg4R9kXtW4tg
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/milena-preradovic-4a2836147/?originalSubdomain=at
Twitter: https://twitter.com/punktpreradovic
Facebook: https://www.facebook.com/punktpreradovic/
Instagram: https://www.instagram.com/milena.preradovic/?hl=de

Beitrag teilen

3 Kommentare

  1. Arturo

    Sehr interessant.
    Die ewige Frage des “Wo kommst du her?” beinhaltet immer die Aussage ‘von hier bist du nicht!’ Mein Geburtsland ist nicht das Land in dem ich aufgewachsen bin, und dieses ist nicht das Land, dem mein Pass gehört. Auf die Eingangsfrage antworte ich inzwischen mit dem Stadtteil, in dem ich gerade lebe. Ähnliches gilt für meinen Namen: ‘und wie heissen Sie wirklich?’ Das führt zu lautem Lachen bei denen, die diese Art Fragen kennen, und zu Verärgerung beim Fragesteller, der sich mit seiner nächsten Äusserung meist zu erkennen gibt.

    Wenn diese Fragen immer wieder kommen, dann ist’s nicht nur nervig, es verhindert auch ein abschliessen des “Traumas”. Nicht dass ich mich besonders traumatisiert fühle – das sind eher die Fragesteller!

    Antworten
  2. Peter Panther

    Liebe Milena Preradovic,
    ich schätzte deine Arbeit sehr, die Themen die du aussuchst und auch sehr viele der Menschen, die du interviewst. Thomas Stimmel hat mich ebenfalls sehr begeistert. Allerdings muß ich auch sagen, dass du bei dem Thema Rassismus diesmal sehr mit deinem herangehen, einen inflationären Gebrauch des Rassismusbegriffs einzudämmen, über das Ziel hinausgeschossen bist. Denn Rassismus ist eine Form der Diskriminierung und auch der Bedeutungsproduktion des Anderen, die tief in die Gesellschaft eingelassen ist. Es geht dabei nicht nur um die Frage, “dass wird man doch noch sagen dürfen”, sondern um kulturelle Fixierungen des Anderen. Und da kann es auch mal nerven die Frage nach dem vermeintlichen Ursprungsland zu beantworten. Thomas Stimmel hat mit dem Rekurs auf den Kolonialsismus eine Tradition des Rassismus bis heute aufgezeigt, der Verweis auf den Antisemitismus der passte da allerdings nicht herein.
    Dennoch vielen Dank für deine Arbeit.

    Antworten
  3. Kerstin Mauritz-Hassenpflug

    Wunderbares Interview und sehr Aufschlussreich ! Danke an Ihnen und Herrn Stimmel

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.