„Es ist ein Informationskrieg“ – mit Boris Reitschuster

9. Apr 202110 Kommentare

Was ist los mit unserer Meinungsfreiheit? Wer nicht der offiziellen Linie folgt, läuft Gefahr, in den sozialen Netzwerken gesperrt und gelöscht zu werden. Dem Journalisten Boris Reitschuster passiert das häufiger, vor allem, wenn er von Demos berichtet. Der ehemalige Büroleiter des Focus in Moskau hat inzwischen eines der wichtigsten kritischen Portale und ist überzeugt: „die Zensur wird immer schlimmer.“ Jetzt gerade ist er wieder bei YouTube gesperrt. Ein Gespräch über Demokratie, Medien, Zensur und das merkwürdige Verhalten deutscher Politiker auf der Bundespresskonferenz, wenn Reitschuster kritische Fragen stellt.
 
Ich würde mich freuen, wenn ihr meine unabhängige journalistische Arbeit unterstützen würdet, damit ich auch in Zukunft weitermachen kann. Vielen Dank!

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei allen bedanken, die mich bereits unterstützen.

Milena Preradovic

Name: Milena Preradovic
IBAN: AT40 2070 2000 2509 6694
BIC: SPFNAT21XXX

oder paypal.me/punktpreradovic

______

Odysee: https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f

Lbry: https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f

Telegram: https://t.me/punktpreradovic

______

Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC-q8URCNmX5Wg4R9kXtW4tg
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/milena-preradovic-4a2836147/?originalSubdomain=at
Twitter: https://twitter.com/punktpreradovic
Facebook: https://www.facebook.com/punktpreradovic/
Instagram: https://www.instagram.com/milena.preradovic/?hl=de

Beitrag teilen

10 Kommentare

  1. Georg

    Herr Reitschuster hat Nerven wie Drahtseile; allein das ist schon großartig.

    Antworten
  2. Gast

    Milena: “Was ist da passiert … das sich die Kollegen vom unabhängigen Journalismus verabschiedet haben”
    Boris schätzt das dann auf 2015, Flüchtlings”krise”

    Es begann früher. 2010 oder 2011 haben die Medien sozusagen offiziell erklärt, nur noch Propaganda verbreiten zu wollen. Gegen Julian Assange gab es das bekannte Ermittlungsverfahren. Die Medien übernahmen die offiziellen Behauptungen, machten ihn runter oder gleich zum Vergewaltiger, obwohl bald Zweifel aufkamen an der angeblichen Version der Frauen und ein Verdacht des Zusammenhanges mit den Enthüllungen von US-Verbrechen durch Wikileaks im Raum stand.
    Warum? Weil es einfacher ist. Fürs Verbreiten von Propaganda muß man keine Arbeit leisten, sich nicht rechtfertigen, darf mit am Tisch sitzen. Wenn die Weltbevölkerung Denktätigkeit verweigert, anders ist ja die widerspruchslose Duldung der angeblichen Anti-Corona-Maßnahmen nicht zu erklären, besteht kein Bedarf an richtiger journalistischer Arbeit. Der Herdentrieb, man ist einer gleichförmigen Gruppe angehörig, sorgt für Niederträchtigkeiten gegen richtige Journalisten, die dieser Gruppe nicht angehören.

    Antworten
    • Gast

      Mist, die Hälfte vergessen. Eine (offizielle) Erklärung ist es deshalb, weil, wenn ein Zusammenhang mit den Veröffentlichungen der US-Verbrechen bestehen könnte, muß jedem Journalisten klar sein, das er auf der Abschußliste steht, sollte er ungenhme Wahrheiten ermitteln und veröffentlichen.

      Antworten
  3. Arturo

    Schön, das damit das ‘framing’ gleich geklärt ist! (Das spart viel Zeit.)

    Antworten
    • Arturo

      PS: das ist verrutscht, das sollte als Antwort auf ‘Doro’ erscheinen.

      Antworten
      • Doro

        Hat ja auch funktioniert. Wie ich sehe, reagieren Sie auf Reizworte, nicht auf Inhalte.

        Antworten
  4. Doro

    Ich halte mich immer noch an die derzeit gängigen Gesetze und Verschwörungstheorien sind was für Loser, nur, um das zu klären.

    Ich habe großen Respekt vor Ihrer beider Arbeit, Frau Preradovic und Herr Reitschuster und kann nur ahnen, wieviel Arbeit Sie da reinstecken. Und ich erlaube mir hier als Privatperson, meine Gedanken zu äußern. Sie beide erinnern mich an meine Nachbarn, lauter nette, intelligente Leute und meiner Meinung nach sehr gutgläubig. Die denken auch, dass sie unabhängig denken und ihre eigene, selbst gebildete Meinung äußern. Dabei fehlt mir bei Ihnen wie auch bei meinen Nachbarn der Wille, die ganze Wahrheit sehen zu wollen. Meine Nachbarn würden sowas weit von sich weisen, unabhängig davon, dass ich in ihren Augen unverschämt wäre, würde ich das ihnen gegenüber äußern.

    Ich bin nur erstaunt darüber, wie wenige Menschen wirklich hingucken wollen, über ihr eigenes Schicksal hinaus zu dem, was ist im Zusammenhang mit Corona passiert.

    Originalzitate Angela Merkel (www.bundeskanzlerin.de)

    “Wir haben unser Ziel immer klar vor Augen. ” vom 11. 02. 2021
    “Pandemie erst besiegt, wenn alle Menschen geimpft. ” vom19. 02. 2021
    “Wir werden das Virus besiegen. ” vom 25. 02. 2021
    “Wir müssen dem Impfstoff vertrauen können. ” vom 30. 03. 2021
    “Die wichtigste Waffe ist das Impfen. ” 12. 04. 2021

    Da frage ich mich, in welcher Welt Frau Merkel lebt. Einen Virus kann man nicht besiegen, wir leben seit Anbeginn unserer Tage mit Viren. Beim Impfen gibt es bewiesenermaßen Nebenwirkungen und die Sinnhaftigkeit des Impfens ist ungeklärt. Auch, wie bedrohlich der Virus Covid-19 in Wirklichkeit ist, ist unklar. Klar und belegbar ist aber, dass Recherchen zu all diesen Fragen behindert werden und von staatlicher Stelle nicht gründlich stattfinden.

    Bevor ich mir einen abstoppele, hier ein Tipp zu einem Video von einem unabhängigen Statistik Experten, der die Absurdität der derzeitigen Situation und des derzeitigen Handelns im Zusammenhang mit der Corona Pandemie schneller und viel klarer erklären kann, sachlich belegt. Vortrag von Gert Antes, Tacheles vom 18. 02. 21, “Corona alias Covid-19, Wissen und Nichtwissen über Verbreitung, Gegenmaßnahmen und Öffnungen.

    https://www.bing.com/videos/search?q=gerd+antes&&view=detail&mid=6E0F50AF5F6A52EB0A306E0F50AF5F6A52EB0A30&&FORM=VDRVSR&PC=U316

    Kommunikations Experten oder andere kennen Gesprächssituationen, in denen der eine Gesprächspartner lauter Nebelkerzen in den Raum wirft, dramatisch scheinenden Nebensächlichkeiten, allein schon deswegen verwirrend, weil ständig neue Scheinwichtigkeiten dazu kommen und stetig ein Drama nach dem anderen schafft, so dass der andere Gesprächspartner mit dem Nachdenken aufhört und nur noch reagiert und reagiert und… .

    So eine Gesprächssituation folgt nach einem wiedererkennbarem Muster und ist typisch für eine bestimmte Form von Menschen. Alles nix Neues. Ich fände es nur gut, wenn dieser Irrsinn ein Ende hätte, schon wegen derjenigen, die wegen der Maßnahmen gegen Corona gerade ihre Existenz verlieren oder anders darunter leiden.

    Antworten
  5. Arturo

    Die Zensoren von heute sind dieselben, die die neuen Kommunikationsplattformen zur Verfügung stellen. (Die MSM berichten … einseitig.)

    Frage: Warum sollte man noch mit youtube oder facebook zusammenarbeiten? Da kauft man die Reichweite und bezahlt mit Freiheit.

    Oder sehe ich das falsch?

    Und: vielen Dank für die letzten beiden Interviews (ein Sammeldank )

    Antworten
    • János Schlichter

      Da bin ich voll deiner Meinung. Ich kann das Dilemma durchaus verstehen. YouTube hat es wie ein Zuhälter verstanden, seine Nutzer finanziell von sich abhängig zu machen. Es ist schwer, sich von einem solch mächtigen Zuhälter, anders kann ich das Gebaren von YouTube nicht bezeichnen, zu lösen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.