„Totalentmachtung des Volkes“ – mit Nicolas Rimoldi

30. Apr 20215 Kommentare

Der berühmten Schweizer Direkt-Demokratie droht der Kahlschlag, den Bürgern eine „Totalentmachtung“. Das sagt der junge Schweizer Aktivist Nicolas Rimoldi. Der Liberale hat die Jugendbewegung „MASS-VOLL!“ ins Leben gerufen, die gegen die Corona-Maßnahmen und für ihre Grundrechte auf die Straße geht. Außerdem unterstützt der Verein das Referendum im Sommer, das über das neue Covid-19-Gesetz der Regierung abstimmt. Sollte das Referendum scheitern, so bedeute das eine „enorme Machtverschiebung vom Bürger zur Exekutive“, sagt Rimoldi, der im normalerweise beschaulichen Alpenstaat stark polarisiert. Sympathisanten nennen ihn den Popstar unter den Corona-Rebellen, Gegner sagen, er sei der Provokateur vom Dienst.

Ich würde mich freuen, wenn ihr meine unabhängige journalistische Arbeit unterstützen würdet, damit ich auch in Zukunft weitermachen kann. Vielen Dank!

Ich möchte mich auch ganz herzlich bei allen bedanken, die mich bereits unterstützen.

Milena Preradovic

Name: Milena Preradovic
IBAN: AT40 2070 2000 2509 6694
BIC: SPFNAT21XXX

oder paypal.me/punktpreradovic

https://www.mass-voll.ch/

https://twitter.com/mass_voll/status/…

https://twitter.com/narimoldi

______

Odysee: https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f
Lbry: https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f
Telegram: https://t.me/punktpreradovic
Youtube: https://www.youtube.com/channel/UC-q8URCNmX5Wg4R9kXtW4tg
Linkedin: https://www.linkedin.com/in/milena-preradovic-4a2836147/?originalSubdomain=at
Twitter: https://twitter.com/punktpreradovic
Facebook: https://www.facebook.com/punktpreradovic/
Instagram: https://www.instagram.com/milena.preradovic/?hl=de

Beitrag teilen

5 Kommentare

  1. Georg Gärtner

    Nachtrag: Quelle: Achgut.com / Gunter Frank
    “Ein weiterer Stein fällt aus dem Lügengebäude
    Ein weiterer Stein fällt aus dem Lügengebäude. Das National Institute of Health (NIH) ist die wichtigste amerikanische Behörde für medizinische Forschung, direkt dem Gesundheitsministerium unterstellt. Nachdem dessen Direktor Dr. Francis Collins gegenüber einem Senator versichert hatte, das NIH habe die Forschung im Virenlabor Wuhans nicht finanziell unterstützt, musste nun Dr. Anthony Fauci, gewissermaßen der amerikanische Drosten, vor dem Senat kleinlaut einräumen, dass in den letzten fünf Jahren doch 600.000 Dollar Steuergeld an das Wuhaner Labor geflossen sind. Da die Versicherung des Directors Collins anscheinend unter Eid getätigt wurde, dürfte ihn diese Aussage Faucis in erhebliche Probleme bringen: “Earlier this month, the NIH director told Sen. Paul that the agency did not provide any funding to the Wuhan lab. Dr. Fauci’s latest confessions are now sparking calls to arrest him for lying under oath.”

    Wie dramatisch dieses Eingeständnis jedoch in seiner Gesamtheit ist, zeigt die inzwischen von Präsident Biden angeordnete geheimdienstliche Untersuchung, bezüglich eines Viruslecks dieses Labors, welches die Ursache der weltweiten Verbreitung von SARS-CoV-2 sei. Die Indizien für diese Annahme sind inzwischen erdrückend. Könnte sich diese Erkenntnis nicht mehr medial und politisch unterdrücken lassen, dann hätte das NIH die Ursache der Katastrophe durch amerikanische Steuergelder mitfinanziert. Man kann sich noch gar nicht ausmalen, was dies an Prozessen und Strafen, öffentlich wie juristisch, nach sich ziehen würde.

    Noch einmal kurz zu der Frage der Kausalitätskette. Gesichert scheint, dass das neue SARS-CoV-2 Virus Eigenschaften besitzt, die ungewöhnlich sind. Es dockt besonders gut an Gefäßzellen an. Dies führt sowohl bei manchen Erkrankten, wie übrigens auch bei manchen Geimpften, zu den beschriebenen, gefährlichen Gefäßschäden. Genau an dieser Art der gezielten Veränderung an Corona-Viren wurde im Wuhan Labor geforscht (Gain-of-function Forschung). Gott sei Dank ist diese Wirkung von SARS-CoV-2 sehr selten, doch löste sie eine andere Art Pandemie aus: die Pandemie der Panik und Inkompetenz. Denn es wurden Schutzmaßnahmen eingeleitet, die bezüglich ihres Schadenspotenzials, gesundheitlich wie gesellschaftlich, ein weit größeres Desaster anrichten, als es das vermutliche Design-Virus jemals selbst hätte verursachen können. Die Verantwortlichkeiten für diesen gigantischen Schlamassel werden hoffentlich bald amerikanische Gerichte klären.

    Hoffnung auf demokratische Rechtsstaatlichkeit
    Deswegen wirkt es inzwischen wie die pure Verzweiflung, wenn Fauci Glauben machen möchte, dieses Geld sei nicht für die gefährliche Forschung an Corona-Viren verwendet worden: “However, the doctor denied the funds were used for “gain of function” research, which is a term used to describe medical research that alters an organism or disease in a way that increases pathogenesis, transmissibility or host range.“ Die Senatoren Joni Ernst und Rand Paul wollen das jedoch nicht gelten lassen, denn die Gain-of-function-Forschung war das vorherrschende Ziel der Wuhan-Forscher.

    Und schauen Sie hier mal, über welche Wege das NIH das Geld nach Wuhan fließen ließ: über eine der inzwischen inflationär auftretenden und antidemokratisch agierenden NGOs, mit ihrer ihr eigenen Riesenkluft zwischen Schein und Wirklichkeit. Das ist die schöne neue Welt der Annalenas, der Luisas und ihrer Steigbügelhalter, der Angela und des Markus.

    Und wieder einmal kommt die Hoffnung auf demokratische Rechtsstaatlichkeit und Freiheit aus den USA. Wir Deutschen vermasseln es einfach immer wieder. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg waren es die Amerikaner, denen wir die Bundesrepublik zu verdanken haben. Doch zur Ehrenrettung möchte ich auf die Gruppe der Forty-Eighter verweisen. Badische Freiheitskämpfer wie Friedrich Hecker, Franz Sigl oder Lorenz Brentano, die 1848 nach der Niederschießung des ersten bürgerlichen Freiheitskampfes auf deutschem Boden durch die preußische Armee in die USA flüchten mussten. Dort unterstützten sie erfolgreich Präsident Lincoln unter anderem bei der Abschaffung der Sklaverei. Der Mannheimer Carl Schurz war unter Präsident Rutherford B. Hayes gar Innenminister der Vereinigten Staaten. In Erinnerung an diese Zeit ist ein schönes Lied leider wieder aktuell”

    Antworten
  2. Georg Gärtner

    ein abschließender Kommentar

    Der republikanische US-Senator Rand Paul befragte Dr. Anthony Fauci bei einer Senatsanhörung zur Besprechung der laufenden Regierungsmaßnahmen gegen COVID-19 am 11. Mai 2021 in Washington und das in einer sehr kritischen Art und Weise. Man stelle sich vor, ein deutscher Ministerpräsident würde öffentlich Herrn Professor Christian Heinrich Maria Drosten in ähnlicher Weise öffentlich befragen.

    Antworten
  3. Georg Gärtner

    Quelle: KenFM -12.052021 (Auszug)
    “Es hat viel länger gedauert als gedacht, aber endlich scheint es zu passieren: Das Lockdown-Paradigma bricht zusammen. Die Zeichen sind überall unverkennbar. Die Unterstützung für den einstigen Helden des Lockdowns, New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo, sank von 71 auf 38 Prozent (1). Immer mehr Rücktrittsforderungen werden gestellt. Inzwischen zeigen Umfragen (2), dass Floridas Gouverneur, der Lockdown-Gegner Ron DeSantis, an Einfluss in der Republikanischen Partei gewinnt. Diese bemerkenswerte Wendung des Geschehens hat vor allem einen Grund: Vielen dämmert die Erkenntnis, dass die Lockdown-Politik katastrophal war. DeSantis und seine Mitstreiterin, die Anti-Lockdown-Gouverneurin Kristi Noem, sind die Ersten, die diese Wahrheit unverblümt aussprechen. Ihre Ehrlichkeit hat beiden Glaubwürdigkeit verschafft.

    Ein Standpunkt von Jeffrey A. Tucker.

    In der Zwischenzeit verlangte der Repräsentant James Jordan (R-OH, Representative Ohio, Abgeordneter aus Ohio) in einer Anhörung im Kongress, dass Dr. Fauci Rechenschaft darüber ablegt, warum das geschlossene Michigan eine schlimmere Krankheitsprävalenz aufweist als das benachbarte Wisconsin, das seit Langem völlig offen ist. Fauci tat so, als könne er die Frage nicht hören, das Diagramm nicht sehen und dann auch nicht verstehen. Schließlich saß er einfach schweigend da, nachdem er ein paar Banalitäten über Vollzugsunterschiede geäußert hatte.

    Die Lockdowners beschäftigen sich nun mit dem riesigen Problem von Texas. Es ist seit sechs Wochen völlig offen und ohne Einschränkungen. Fälle und Todesfälle sind im gleichen Zeitraum dramatisch zurückgegangen.

    Fauci hat keine Antwort. Oder vergleichen Sie das geschlossene Kalifornien mit dem offenen Florida: ähnliche Todesraten. Wir haben eine ganze Reihe von Erfahrungen in den USA, die Vergleiche zwischen offenen und geschlossenen Staaten und deren Krankheitsverläufen erlauben. Es gibt keinen Zusammenhang.”

    Antworten
  4. Georg Gärtner

    Es gilt, dem Recht zum Siege zu verhelfen !
    Wir schaffen das.

    Antworten
  5. Georg Gärtner

    ein bewundernswerter junger Mann mit Zivilcourage. Ja, und es gibt auch noch wunderbare Politiker in den USA.
    2 Beispiele
    -Kristi Noem – South Dakota
    -Ron De Santis – Florida
    u.a.

    Das gibt Zuversicht und Kraft. Sollte uns Amerika am Ende des Tages vor den Transhumanisten retten ? Es wäre tatsächlich die Renaissance des “amerikanischen Traumes”, den ich wünsche.

    Antworten

Antworten auf Georg Gärtner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.